Die Bauchstraffung kann bei der Deformität der Bauchwand nach der Schwangerschaft erforderlich werden.

Bei einigen Frauen kommt die Bauchwand nach der Schwangerschaft nicht in die Ausgangslage zurück, es entsteht die so genannte Diastase der weißen Bauchlinie, der Abstand zwischen den geraden Bauchmuskeln vergrößert sich. Es kann zu erschlaffte Bauchdeckenhaut, mit Schwangerschaftsstreifen sowie Unterhautfett führen. Häufig gesellt sich auch eine erschlaffte Bauchwandmuskulatur dazu.

Diese Deformitäten können mit Hilfe eines Eingriffes entfernt werden. Dabei wird die Haut mit Subkutanschicht von der Bauchwand abgetrennt, Diastase durch die Annäherung von Muskelblättern beseitigt, und die Haut von dem Nabel bis zur Schambeingegend gespannt. Auf solche Weise wird nicht nur erschlaffte Haut entfernt sondern auch Bauchmuskeln in die Ausgangslage zurückgebracht, die Taillenlinie ist wird wieder sichtbar.

Das Fettabsaugen wird meistens während der Bauchstraffung durchgeführt, indem die Fettablagerungen beseitigt werden. Die Fettabsaugung kann aber auch unabhängig von der Bauchstraffung erfolgen. Dabei werden die Fettablagerungen von bestimmten Stellen entfernt —von Kinn, der Bauchregion, Außenflächen der Oberschenkel usw.

Über kleine Einschnitte werden zunächst in den Körper Sonden sowie spezielles Arzneimittel eingeführt, um danach aus dem Organismus zusammen mit Fettzellen mithilfe spezieller Instrumente herausgenommen zu werden. Nach der Operation verbringt der Patient 24 Stunden in der Klinik, da die Schnittstellen wässern können. Danach werden kleine Einschnitte verklebt und der Patient kann die Klinik verlassen.

Eine Woche nach der Operation können Arbeiten, die körperlich nicht anstrengend sind, wiederaufgenommen werden. Für die Beschleunigung und Erleichterung der Genesung ist es notwendig ein Kompressionsmieder (es hilft neue Bauchform zu festigen) zu tragen und in halbsitzender Position zu liegen, indem die Beine gebeugt werden. Auf solche Weise wird im ruhigen Zustand die Spannung der Bauchwand gemindert. Die Narben werden mit der Zeit heller und fast unsichtbar.

Fettabsaugen erfolgt nicht in allen Fällen. Dem Patienten wird es zunächst empfohlen sich an den Ernährungsberater oder an den Chirurgen, der Operationen zur Magenverkleinerung durchführt, zu wenden sowie die Lebensweise zu verändern und Sport zu treiben.