Plastische Operationen zum Anlegen von abstehenden Ohren werden sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern durchgeführt. Am öftesten bringen die Eltern ihre Kinder zu dieser Operation im Vorschulalter, d.h. wenn sie etwa 6 Jahre alt sind. Aber es gibt auch Operationen bei den Patienten, die älter sind und den im Laufe der Jahre entstandenen Komplex wegen den abstehenden Ohren loswerden möchten. Otoplastik wird sowohl bei Männer als auch bei Frau auf einen oder beiden Ohren durchgeführt.

Im Durchschnitt dauert die Operation etwa 1—1,5 Stunden. Damit das Ohr nicht absteht, wird Ohrknorpel während der Operation abgeschwächt und in einer anderen Lage fixiert. In einigen Stunden nach der Operation kann der Patient nach Hause gehen und die Unterbindung erfolgt am nächsten Tag. Die Nähte werden in 1 Woche nach der Operation abgenommen. Der Operationsschnitt wird hinter dem Ohr gemacht, deswegen bleibt nach der Nahtabnahme nur noch eine kleine Narbe, die in 4-6 Monaten praktisch nicht sichtbar ist. Es besteht keine Notwendigkeit vor der Operation das Haar um das Ohr herum zu rasieren.

Saisonalität hat keinen Einfluss auf die Ergebnisse der Operation. Bei der Planung der Operation muss berücksichtigt werden, dass geringe Geschwollenheit und Empfindungsstörung einige Monate bestehen können. In der kalten Jahreszeit muss wegen der erhöhten Empfindlichkeit zur Kälte eine Kopfbedeckung getragen werden. Innerhalb von 1-2 Monaten nach der Operation empfiehlt es sich nicht Sportarten zu treiben, die zur Verletzung der Ohren führen können. Nach 2 – 3 Wochen ist es erlaubt im Meer oder Schwimmbad zu baden. Es wird empfohlen innerhalb von einigen Wochen nach der Operation die Sonnenstrahlen zu vermeiden.