Mit dem zunehmenden Alter verliert das Gewebe an Elastizität, das Volumen des Unterhautfetts mindert sich, die unterstützende Hautstruktur schwächt sich ab und wird welk. Die Welkheit zeigt sich hauptsächlich an den Wangen, Augenpartien, Augenbrauen, im unteren Gesichtsteil und am Hals. Mit dem Auftreten der Welkheit in diesen Bereichen dehnt sich die Gesichtskontur und das Gesicht sieht gealtert aus.

Im Vergleich zur traditionellen Prozeduren der Gesichtsstraffung wird beim Fadenlifting reduzierterer chirurgischer Eingriff vorausgesetzt. Außerdem ist die Behandlungsdauer beim Fadenlifting kürzer, dies gilt auch für die postoperative Pflege. Das Fadenlifting wird bei jungen Menschen immer populärer, die nach kleinen Änderungen zum Zweck der Hemmung der Entstehung von Alterungszeichen (Welkheit der Gesichtshaut) streben.

Die Ergebnisse des Fadenliftings sind sofort nach dem Eingriff erkennbar. Diese werden in Laufe von ca. 6 Monaten noch verbessert, da um die implantierten Fäden herum die Collagenproduktion aktiviert wird und dadurch die zusätzliche Hautstraffung stimuliert wird.

Fadenlifting kann an der Außengegend von Augenbrauen, Wangen, dem unteren Teil des Gesichts, den Lippen und dem Hals durchgeführt werden. Fadenlifting kann mit anderen Prozeduren zur Verjüngung der Haut wie Gewebefüllmitteln oder Fettübertragung kombiniert werden. Dadurch können insgesamt hervorragende Ergebnisse erzielt werden.