Unfruchtbarkeit bei Männer

Meistens hängt die Unfruchtbarkeit bei den Männern mit der Veränderung der Quantität und Qualität des Spermas. In den meisten Fällen kann eine Behandlung angewendet werden, um die Qualität des Spermas zu verbessern.

Eine für die Befruchtung unzureichende Qualität des Spermas kann auf die Herabstufung der Hoden (Kryptorchismus), mangelnde Spermienproduktion in den Hoden, frühere Infektionskrankheiten, Hodenkrebs und andere Ursachen zurückzuführen sein. Außerdem haben permanenter emotionaler und psychischer Stress, Spannung (Anspannung) auf der Arbeit, falsche Ernährung, Übergewicht,  Umweltverschmutzung, Rauchen und Alkohol einen negativen Einfluss auf die Befruchtungsfähigkeit.

In Abhängigkeit der Qualität von Sperma werden verschiedene Behandlungsvarianten angewendet. Bei mittleren Qualität des Spermas wird am meisten die Insemination angewendet. Bei schlechter Qualität des Spermas wird In-Vitro Befruchtung angewendet. Bei sehr schlechter Qualität des Spermas wird die Mikroinsemination oder Spermainjektion in die Oozyte Zytoplasma (ICSI).  Wenn in Sperma keine Spermatozoen enthalten sind, wird das Sperma direkt aus den Nebenhoden oder Hoden entnommen (TESA-Verfahren).