Intraokulare Korrektur des Sehvermögens ist eine sichere und wirksame Alternative für Patienten mit hoher Kurzsichtigkeit (Myopie) oder Weitsichtigkeit (Hyperopie), oder für Patienten, die eine dünne Hornhaut haben und nicht für eine Augenlaser-Behandlung geeignet sind.

Intraokulare Korrektur des Sehvermögens ist weit verbreitet und wird in der ganzen Welt schon seit über 20 Jahre verwendet. In der Augenklinik Lirema werden diese Operationen seit 2005 durchgeführt.

Intraokulare Korrektion empfiehlt sich bei:

Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Astigmatismus in hohem Grade. D.h. wenn die Kurzsichtigkeit (-) 8 D, die Weitsichtigkeit (+) 3 D überschreitet, der Astigmatismus mehr als 3 D ist. In diesem Fall ist die Verwendung des Lasers unmöglich.

Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Astigmatismus in niedrigem Grade, aber die Hornhaut zu dünn ist (die Dicke der Hornhaut ist unter 500 ɱm). In diesem Fall ist die Verwendung des Lasers auch unmöglich. 

Weitere Informationen

Dieser Eingriff ist vergleichbar mit dem der implantierbaren Kontaktlinse (ICL), indem eine zusätzliche künstliche Linse in das Auge implantiert wird, um die Fehlsichtigkeit zu korrigieren. Es ist wie eine „Brille“ im Auge. Intraokulare Korrektur des Sehvermögens kann bei Patienten angewendet werden, die älter als 18 Jahre sind, stabile Dioptrien-Werte für mindestens ein Jahr haben und an keinen anderen Krankheiten leiden, die die Sehkraft beeinträchtigen.

Die Sehkraft erreicht ein optimales Niveau innerhalb von einigen Tagen, dabei sind die ersten Anzeichen der Verbesserung sofort sichtbar. Der Eingriff wird ambulant durchgeführt und dauert ca. 30 Minuten. Während der Operation wir Lokalanästhetikum angewendet.

Da Intraokularlinsen individuell bestellt und hergestellt werden, nimmt die Vorbereitung einige Wochen in Anspruch. Es empfiehlt sich nicht, an demselben Tag Eingriffe an beiden Augen durchzuführen.

Für die über 50 jährige Patienten empfiehlt sich wegen der Akkommodationshemmung (die Fähigkeit des Augen, Gegenstände, die sich in unterschiedlicher Entfernung von uns befinden, zu sehen) chirurgischer Ersatz der transparenten Linse.

Die Operation zur Korrektur des Sehvermögens empfiehlt sich nicht, wenn der Patient an systematischen Autoimmunerkrankungen, Erkrankungen des Bindegewebes, allergischen Erkrankungen sowie Diabetes leidet.

Preisliste für intraokulare Korrektur des Sehvermögens

Implantation der korrigierenden Linse (phakic IOL) oder der korrigierenden torischen Linse (phakic toric IOL) für ein Auge 1.590 €